Natürliches Haarwuchsmittel – Das sagt die Hausapotheke

Wenn das Haar lang wachsen – oder einfach an licht gewordenen Stellen wieder nachwachsen soll, greifen viele Menschen gerne zu Haarwuchsmittel aus Apotheke und Drogerie. Diese Mittel umfassen unterschiedliche Inhaltsstoffe, darunter natürlich auch chemische Stoffe.


Bei vielen Betroffenen drängt sich jedoch die Frage auf, ob es nicht auch natürliche Haarwuchsmittel gibt, mit denen das Wachstum der Haarpracht angekurbelt werden kann. Die Antwort auf diese Frage ist grundsätzlich recht einfach: Ja, es gibt ein natürliches Haarwuchsmittel – und das trägt den Namen „Gesunde Ernährung“. Im Folgenden werden wir etwas dezidierter auf die natürlichen Inhaltsstoffe und Bestandteile einer gesunden Ernährung eingehen, die sich positiv auf das Haarwachstum auswirken.

Wichtige Nährstoffe

two-colors-1382531-m

Gesunde Ernährung ist das beste natürliche Haarwuchsmittel. Foto: sxc.hu

Die zentralen Nährstoffe, die als natürliches Haarwuchsmittel gelten, sind Zink, Eisen und Kalzium. Zink ist beispielsweise in Garnelen, Erdnüssen, Eigelb und Maismehl enthalten, Eisen in Fleisch (insbesondere in magerem Rindfleisch) und Spinat und viel gesundes Kalzium steckt in frischen Milchprodukten wie Joghurt, Milch und Käse. Alle drei Nährstoffe sind maßgeblich an der Bildung von Zellen zum Haarwachstum beteiligt. Tritt ein Mangel dieser Stoffe auf, werden die Haare spröde und brüchig und wachsen deutlich langsamer nach. Wer also auf natürliches Haarwuchsmittel setzen möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass kein Mangel an diesen Nährstoffen im Körper auftritt. Generell ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Obst, magerem Fleisch und Fisch sowie Hülsenfrüchten extrem wichtig, damit die Haare schnell und gesund wachsen können. Auf Fette und Zucker sollte hingegen verzichtet werden.

Natürliches Haarwuchsmittel – 2 Mythen auf den Grund gegangen

Ein Mythos besagt, dass das Haar schneller wachsen solle, wenn es regelmäßig mit Bier gewaschen würde. Tatsächlich tun Hefe, Malz und Hopfen den Haaren zwar gut, lassen sie gesund und kräftig wirken – für ein schnelleres Haarwachstum sorgen sie jedoch nicht.

Auch Koffein kurbelt die Durchblutung und damit das Haarwachstum an – allerdings nur, wenn es in hoher Konzentration und mit entsprechenden Pflegemittel direkt auf Haar und Kopfhaut aufgetragen wird. Viel Kaffee oder Cola zu trinken hilft hingegen nicht, das Koffein gelangt dann zwar in den Organismus – aber nicht in ausreichender Konzentration bis zu den Haarwurzeln, um dort das Wachstum der Haare anzukurbeln.